Aufgabenorientierte Planung (TP3)

Ausgangssituation und Zielsetzung

Eine intelligente Produktionsplanung und -steuerung (PPS) unter Berücksichtigung der Fähigkeiten aller eingesetzten Ressourcen stellt die Grundlage für die Auftragsabwicklung in einer digital vernetzten Produktionsumgebung dar. Ziel des Teilprojekts ist es, die Koordination von mobilen Ressourcen sowie die dadurch erzielte Flexibilität in die übergeordnete Planungs- und Steuerungsebene zu integrieren. Es ist geplant, zunächst die Mobilität der Ressourcen in die Planung und Steuerung aufzunehmen. In einer zweiten Ausbaustufe wird die Teamfähigkeit, d. h. die Bearbeitung von Aufgaben in Kooperation mehrerer mobiler Systeme und, je nach Tätigkeit, des Menschen, mit einbezogen.

Vorgehensweise

AP 3.1: Als Basis ist zunächst eine abstrahierte Aufgabenbeschreibung zur Abbildung im Planungs- und Steuerungssystem notwendig. Im Anschluss sollen die Ressourcen in der sich verändernden Fabrikumgebung im Planungs- und Steuerungssystem abgebildet werden. Die erweiterten Fähigkeiten von Robotersystemen erfordern zum einen die Spezifikation der Teamfähigkeit; zum anderen ist die Aufhebung der Ortsfestigkeit mit allen damit verbundenen neuen Parametern zu berücksichtigen.

AP 3.2: Im zweiten Arbeitspaket wird die Zerlegung des Fertigungsauftrags in Teilaufgaben betrachtet, die für die Ressourcen ausführbar sind. In Verbindung mit der Ressourcenbeschreibung aus dem vorangegangenen AP 3.1 soll die Zuordnung von Teilaufgaben zu Ressourcen auf Basis der Analyse der Aufgabe und der verfügbaren Systeme durch einen Algorithmus erfolgen.

AP 3.3: Nach der Zuweisung einer Tätigkeit zur Ressource ist es notwendig, eine globale Bahnplanung unter Berücksichtigung der Koordination aller Plattformen und eines optimalen Produktionsablaufs durchzuführen.

AP 3.4: Abschließend werden die Aspekte, die in den vorhergehenden Arbeitspaketen erarbeitet wurden, in eine echtzeitfähige Produktionsplanungs- und -steuerungssystematik integriert. Ziel ist es, die Auftragsabwicklung auf der Basis von Ressourcenstatus und Auftragslage automatisiert durchzuführen.

Ansprechpartner

M.Eng. & Ing.dipl. (frz.)
Michaela Krä
Universität Augsburg
Lehrstuhl für Ingenieurinformatik mit Schwerpunkt Produktionsinformatik
Universitätsstraße 2, 86159 Augsburg, Deutschland
Tel.: +49 (0)821-598-4393
Michaela.Krae(at)informatik.uni-augsburg.de
www.informatik.uni-augsburg.de